Geopolitischer Systemkonflikt in der Ukraine?

Seit Ende 2013 wird im Zusammenhang mit der Ukraine immer wieder von einem geopolitischen Konflikt bzw. einem Systemkonflikt zwischen „dem Westen“ und Russland gesprochen. Seit Beginn des Krieges auch von einem Stellvertreterkrieg „des Westens“ bzw. der USA gegen Russland auf ukrainischem Territorium.
Bezüglich der Frage einen geopolitischen Konfliktes (von Einflusssphären) bzw. eines Systemkofliktes verhält es sich m.E. so, dass
  1. in der Tat eine Systemfrage hinter dem Konflikt steht: Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und Demokratie (europäischen Typs)/ Offene Gesellschaft vs. autokratische Kleptokratie / geschlossene Gesellschaft
  2. daraus aber nicht folgt, dass die USA/die EU/der Westen in der Ukraine (und zuvor Georgien) agiert und damit eine russische Gegenreaktion ausgelöst haben, sondern dass der Westen de facto weitgehend inaktiv war, das aber genügt, um die Länder in der Nachbarschaft über kurz oder lang in seine Einflusssphäre zu bringen, weil das System so attraktiv, also im engeren Sinne eine Soft-Power-Supermacht ist.
  3. Es folgt daraus, dass der Westen wenig gemacht hat und auch nichts zu machen braucht, um Russland zu provozieren. Die autokratische Kleptokratie, für die der Kreml steht, verliert automatisch gegen den Westen, auch wenn sie sich passiv verhält. Andererseits bedeutet das, das der Westen automatisch mit der Kleptokratur in seinem Umfeld in Konflikt gerät. Auch dann, wenn er versucht, sich rauszuhalten. Einfach nur, indem er weiterhin u.a. in punkto Wohlstand, Stabilität, Teilhabe, etc. um ein Vielfaches attraktiver für die meisten Menschen ist als die Kleptokratie.
  4. Nur wenn sich die Kleptokratur der Desinformation/Propaganda, der Repression und der (falls nötig) militärischen Gewalt bedient hat sie überhaupt eine Chance. Deshalb musste der Kreml nach dem Sieg des Maidan und damit dem Ende des innerukrainischen Systemkonfliktes eingreifen, um möglichst zu verhindern, dass ihm früher oder später in den nächsten Jahren der eigene Machterhalt gefährdet wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.